MSC Lage e.V.
... der Club für Motorsport
 
Berichte
Sponsoren
Berichte
 
10.05.2016 | Kartveranstaltung
Jugend-- Kart --Slalom MSC Lage

08.05.2016
Muttertagsslalom 2016

Der Muttertag ist traditionell der Termin für den Jugend-Kart-Slalom des MSC Lage.
Das gleiche gilt auch für den Veranstaltungsort.
Seit Jahren wird auf dem Schulgelände des Schulzentrums „ Am Werreanger“ gefahren.
Slalomleiter Michael Terske hatte sich für dieses Jahr wieder einen anspruchsvollen aber auch schnellen Parcour ausgedacht. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so konnte der Slalomleiter alle 101 Starter, bei gleichen optimalen Bedingungen, auf den Parcour schicken.

Pünktlich um 9.00 Uhr ging der erste Fahrer der Klasse 1 auf die Strecke.

Am Ende dieser Klasse standen Damian Dotz (ASC Bad Meinberg), Silas Levin Eggeling ( AC Herringhausen) und Lenn Elias Böke (Herforder MSC ) auf dem Podest.

In der Klasse 2 gewann Kiril Guds ( AC Höxter ) vor dem Gaststarter Luca Heinrichvark aus Espenau-Vellmar, Platz 3 belegte Mika Hasemann (AC Höxter )

In der Klasse 3 wurde es so interessant, das man bis zum Ende der Veranstaltung nicht genau wusste, ob der Cem Demirhan (MSC Güterloh ) mit seiner überragenden gefahrenen Zeit nicht sogar Tagesschnellster wird. Er fuhr bis dahin die erste 40er Zeit und konnte trotz einen Pylonenfehlers den Sieg in dieser Klasse einfahren. Platz 2 belegte Robin Altmiks (MSC Thüle-Paderborner Land ) vor Phil Stille ( AC Lemgo )mit Platz3.

Klasse 4 konnte Luca Ross (AC Höxter) mit nur 18 hunderstel Vorsprung für sich entscheiden vor Denis Steinhauer (AC Bielefeld ) und Leonard Karten (MSC Wiedenbrück)

In der Klasse 5 fuhr Kevin Altmiks ( MSC Thüle-Paderborner Land) mit zwei fehlerfreien schnellen 40 er Zeiten auf das Podest mit Platz 1 gefolgt von Robert Schopian (ASC Bad Meinberg) und Kim Kohls (MSC Wiedenbrück) , die im Training die supereschnelle 39 er Zeit leider nicht wiederholen konnte.

In den Mannschaftswertungen fanden sich die super Platzierungen der einzelnen Fahrer natürlich auch wieder.
Platz 1 belegte der AC Höxter, gefolgt vom MSC Thüle2 und ASC Bad Meinberg auf Platz 3.

Vom MSC Lage konnten in diesem Jahr leider keine guten Platzierungen eingefahren werden.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner.

Fazit: Dank an die Stadt Lage , Dank an die hilfsbereiten Hausmeister, Dank an den MSC Wiedenbrück für das Super Catering und Dank an alle Helfer ,

Toller Motorsport bei sommerlichen Wetter und reibungslosen Ablauf







 
18.06.2015 | Kartveranstaltung
Oldie Kart Cup

Beginn der Oldie-Kart-Saison

An den letzten beiden Sonntagen gingen die Oldies in die Kart-Saison 2015.
Der AC Oelde lud am 7. Juni zu den ersten beiden Läufen in diesem Jahr und eine Woche später am 14. 7. veranstaltete der MSC Lage seine beiden Läufe.
An beiden Tagen konnten die Starter des MSC Lage Topergebnisse einfahren.
In Oelde gelang, bei herrlichen Sommerwetter, zwar kein Einzelsieg in den drei Klassen, aber es schafften mehrere Fahrer den Sprung aufs Podest.
In der stark besetzten Klasse 1 (Jahrgänge 1997-1986) konnte Dennis Kulemann durch einen 3. und einen 5. Platz in der Tageswertung den 3. Platz erreichen.
Die Klasse 2 (Jahrgänge 1985-1966) endete in allen drei Wertungen mit jeweils Platz 2 für Bernd Landgraf.
In der Klasse 3 (Jahrgänge 1965 und älter) konnte Michael Terske ebenfalls alle drei Wertungen auf Platz 2 beenden und Dirk Kulemann fuhr in der Tageswertung, durch Platz 3 und 4 in den Einzelrennen, auf Platz 3.
Die Mannschaftstageswertung ging knapp an den MSC Lage.
Die Veranstaltung in Lage fand wie immer auf dem Gelände des Schulzentrums am Werreanger statt.
Bei zwar bewölkten Himmel aber trockenen Bedingungen konnten sich 25 Starter auf zwei schnellen Parcours „austoben“.
Für den MSC Lage sollte es aus sportlicher Sicht sehr gut laufen.
Die Tageswertung in der Klasse 1 gewinnt Dennis Kulemann ( Platz 1 und 2) vor Robin Terske ( zwei Mal Platz 3) und David Wieder vom AC Oelde.
Die weiteren Platzierungen unsere Fahrer: Ben Landgraf Platz 5, Kevin Linnemann Platz 7, Marcel Knauer Platz 8 und Sabrina Hinder Platz 11.
In der Klasse 2 ging der Gesamtsieg an Bernd Landgraf ( Platz 1 und 2 ) vor Patrick Langkau ( MSC Gütersloh ) und Michael Stroot vom MSC Bernd Rosemeyer.
Vasilios Doulgerakis wurde in seinem ersten Rennen 6.
Auch in der Klasse 3 ging der Gesamtsieg nach Lage.
Michael Terske war an diesem Tag nicht zu schlagen und gewann klar vor seinem Vereinskollegen Dirk Kulemann ( Platz 2 und 3 ) und Bernd Nachtigall vom AMC Waltrop.
Klaus Linnemann belegte den 6. Platz.
Die Mannschaftswertung ging deutlich an den MSC Lage.
Um 15 Uhr konnte nach der Siegerehrung ein reibungslose Veranstaltung beendet werden.
Vielen Dank an Iris Terske und Petra Landgraf für das Catering.







 
13.05.2015 | Kartveranstaltung
Traditioneller Jugend Kart Slalom

Der Muttertag ist traditionell der Termin für den Jugend-Kart-Slalom des MSC Lage.
In diesem Jahr war es am 10. Mai wieder soweit.
Da wurde auf dem Schulgelände des Schulzentrums „ Am Werreanger“ toller Motorsport geboten.
Slalomleiter Michael Terske hatte sich dieses Mal einen anspruchsvollen aber flüssig zu fahrenden Parcours ausgedacht.
Bei zwar anfänglich kühlen Temperaturen konnte er den Ersten der insgesamt 98 Starter pünktlich 9.00 Uhr auf die Strecke schicken.
Schon in der Klasse 1 stellte sich heraus, das es viel Können brauchte, in den beiden Wertungsläufen fehlerfrei ins Ziel zu kommen, was in dieser Klasse keinen Starter gelang.
Es gewann Mika Hasemann ( AC Höxter) vor Damian Dotz (ASC Bad Meinberg) und Lenn Elias Böke (MSC Herford).
Die Klasse 1 fand leider ohne Lagenser Beteiligung statt.
In der Klasse 2 gewann Julian Dotz (ASC Bad Meinberg), der als einziger in dieser Klasse fehlerfrei blieb vor Nils Ende ( MSC Thüle) und Kiril Gudz (AC Höxter).
Die beiden Lagenser Matthew Pholat und Kai-Benedikt Hempelmann kamen auf Platz 9 und 10 ein.
Mit 33 Startern war die Klasse 3 die stärkste Klasse.
Hier siegte Nico Kara (AMC Hoyel) vor Phil Kleinhaus (MSC Bad Meinberg) und Erik Oks (Augustdorfer MSC).
Sascha Linnemann vom MSC Lage belegte den 11. Platz und Neuling Berkay-Noer Ördek wurde 26.
In der Klasse 4 ging mit Maximilian Manthey ein Fahrer des MSC an Start, der sich Hoffnungen auf einem Podestplatz machen konnte.
Diese Erwartungen konnte er auch voll erfüllen.
Nur knapp verpasste er den Klassensieg und belegte hinter Kevin Altmiks (MSC Thüle) und vor Kim Kohls (MSC Wiedenbrück) einen hervorragenden 2.Platz.
Tim Ziemke und Christian Casti gingen in der Klasse 5 für den MSC Lage ebenfalls mit Pokalambitionen an den Start.
Leider verpasste Tim, durch einen Pylonenfehler, das Podest und belegte Platz 7 und auch Christian kam nicht ohne Strafsekunden ins Ziel und musste sich mit Platz 13 begnügen.
In der Mannschaftswertung reichten die eingefahrenen Punkte dann leider auch nur für Platz 8.
Nach der Vergabe aller Urkunden und Pokale konnte Michael Terske trotzdem ein positives Fazit ziehen.
Dank aller Helfer konnte diese Veranstaltung wieder einmal reibungslos durchgeführt werden







 
11.05.2014
Stürmischer Kart-Slalom in Lage

Im wahrsten Sinne des Wortes stürmisch ging es am vergangenen Sonntag auf dem Schulgelände „Am Werreanger“ in Lage zu.
Der MSC Lage hatte zu seinem 19. Jugend-Kart-Slalom geladen.
91 Starter und Starterinnen in den fünf Wertungsklassen wollten um wichtige Punkte im ADAC-Gau-Pokal und der Wertung für den Pokal der Lippischen Landesbrand kämpfen.
Nur leider war der Wettergott an diesem Tag nicht auf der Seite des Veranstalters.
Stürmische Böen und immer wieder kurze Regenschauer machten allen Akteuren zu schaffen.
Trotzdem konnte Slalomleiter Michael Terske den ersten Starter aus der Klasse 1 pünktlich 9.00 Uhr auf den flüssig gesteckten Parcours schicken und die Veranstaltung ohne größere Probleme durchziehen.
Leider sollte es, aus sportlicher Sicht, nicht der Tag der lippischen Fahrer werden.
Nur wenige Pokale blieben am Tagesende in Lippe.
Lediglich in der Klasse 4 schafften es zwei lippische Starter mit Hendrik Beckmann und Nils Sauerländer (beide AMC Retzen) aufs Siegerpodest.
Der gastgebenden MSC Lage konnte seinen Heimvorteil leider nicht nutzen.
Am Ende sprangen nur zwei 5. Plätze für Sascha Linnemann in der Klasse 2 und Nick Louis Becker in der Wertungsklasse 5 heraus.
Die Klassensieger und Platzierten waren:
Klasse 1: Sieger Nils Ende, Platz 2 Conan Kaluza, Platz 3 Niklas Galle (alle MSC Thüle)
Klasse 2: Sieger Cem Demirhan (AC Bielefeld), Platz 2 Robin Altmiks, Platz 3 Leon Littau (beide MSC Thüle)
Klasse 3: Sieger Denis Steinhauer (AC Bielefeld), Platz 2 Gina-Maria Kohls ( MSC Wiedenbrück), Platz 3 Luka Ross (AC Höxter)
Klasse 4: Sieger Kevin Altmiks (MSC Thüle), Platz 2 Hendrik Beckmann, Platz 3 Nils Sauerländer ( beide AMC Retzen)
Klasse 5: Sieger Marvin Preuß (MSC Gütersloh), Platz 2 Pascal Fölling (MSC Wiedenbrück), Platz 3 Lennart Brock (MSC Schloß Holte-Stuckenbrock)
Der Sieg in der Mannschaftswertung ging an den MSC Thüle.
Der MSC Lage bedankt sich auf diesem Weg bei allen Helfern, die trotz der widrigen Umstände den ganzen Tag ausgeharrt haben und damit die reibungslose Durchführung der Veranstaltung erst ermöglicht haben.






 
20.05.2013
Jugend-Kart-Slalom am Muttertag nicht in Lage

Zum Muttertag am 12. Mai hatte der MSC Lage wieder seinen Jugend-Kart-Slalom geplant.
Leider konnte als Veranstaltungsort nicht wie üblich das Schulzentrum am Werreanger genutzt werden.
Und da in Lage und Umgebung kein vergleichbarer Ersatz gefunden werden konnte, blieb Veranstaltungsleiter Michael Terske nichts anderes übrig, als in eine andere Stadt auszuweichen.
Zum Glück fand sich mit dem MSC Wiedenbrück ein Verein als Partner einer Doppelveranstaltung, der den Parkplatz am Autohof Wiedenbrück nutzen konnte.
So war zwar die Anreise etwas länger, aber beide Vereine konnten einen riesige Fläche nutzen und parallel zueinander zwei anspruchsvolle Strecken aufbauen.
Leider spielte an diesem Tag das Wetter nicht mit. So mussten schon morgens die Regenreifen auf die Karts montiert werden. Und die sollten auch den ganzen Tag gebraucht werden, denn immer wenn die Strecken abgetrocknet waren, gab es den nächsten Regenschauer.
Es mussten also alle Beteiligten mit ständig wechselten Bedingungen klarkommen.
Aus sportlicher Sicht kann man mit den Ergebnissen für den MSC durchaus zufrieden sein.
Auch wenn sich die beiden Trainer Robin und Lukas wohl mehr versprochen hatten.
Speziell auf dem eigenen Parcours mussten zu viele Strafsekunden für die Fahrer des MSC notiert werden.
Schon in der Klasse 1 flogen nur so die Pylonen.
Einzig Phil Stille (AC Lemgo) kam ohne Fehler ins Ziel und gewann mit riesigen Vorsprung vor Julian Dotz (ASC Bad Meinberg) und Luca-Miguel Kohls (MSC Gütersloh). Bester und einziger Lagenser war Kai-Benedigt Hempelmann als Fünfter.
In der Klasse 2 ging der Sieg an Marcel Diring (AMC Retzen) vor Denis Steinhauer (AC Bielefeld) und Elea Härtel (MSG Suhlinger Land), Platz 11 belegte Sascha Linnemann vom MSC Lage.
Auch in der Klasse 3 hatte unser Verein keine Fahrer in den Pokalrängen.
Es gewann Kevin Altmiks (MSc Thüle) vor Kim Kohls (MSC Gütersloh) und Anna Härtel (MSG Suhlinger Land). Maximilian Manthey kam für Lage auf den 8.Platz ein.
Christian Casti verpasste in der Klasse 4 den Klassensieg durch einen Pylonenfehler und kam am Ende auf Platz 8 ein.
Somit war der Weg für Sieger Hendrick Beckmann (AMC Retzen) vor Simon Schmidt (MSC Thüle) und Nils Sauerländer (AMC Retzen) frei.
In der Klasse 5 schaffte es dann ein Lagenser auf Podest. Nico Weber musste sich als Dritter nur Miguel Fiedler und Pascal Fölling (beide MSC Wiedenbrück) geschlagen geben.
Platz 4 ging an Kevin Linnemann vom MSC.
Etwas besser lief es auf der Strecke des MSC Wiedenbrück. Da konnte Christian Casti in der P4 mit dem 3. Platz aufs Podest steigen.
Auch in der Klasse 5 stand mit Tim Ziemke ein Lagenser auf dem Treppchen. Er fuhr nur hauchdünn am Klassensieg vorbei und wurde Zweiter. Platz 5 in dieser Klasse ging an Nico Weber.
Durch diese guten Platzierungen konnte sich der MSC Lage über den 2. Platz in der Mannschaftswertung freuen.
Nach Veranstaltungsende war klar, das sich der größere Anfahrtsweg durchaus gelohnt hatte.
Dank der großen Unterstützung des MSC Wiedenbrück und aller Helfer kann man ein positives Fazit ziehen.
Wir hoffen aber dennoch für das nächste Jahr bei der Terminvergabe der Stadt Lage besser berücksichtigt zu werden, um den MSC Lage auch in seiner Heimatstadt präsentieren zu können.






 
13.05.2012
17. Jugend-Kart-Slalom des MSC Lage

Der Muttertag ist traditionell der Termin für den Jugend-Kart-Slalom des MSC Lage.
Das gleiche gilt auch für den Veranstaltungsort.
Seit Jahren wird auf dem Schulgelände des Schulzentrums „ Am Werreanger“ gefahren.
Slalomleiter Michael Terske hatte sich für dieses Jahr einen sehr anspruchsvollen Parcours ausgedacht.
Bei zwar kühlen aber trockenen Bedingungen konnte er den Ersten der insgesamt 106 Starter pünktlich 9.00 Uhr auf die Strecke schicken.
Schon in der Klasse 1 stellte sich heraus, das es viel Können und auch Glück brauchte, in den beiden Wertungsläufen fehlerfrei ins Ziel zu kommen.
Robin Altmiks vom MSC Thüle war in der P1 nicht nur einer der Schnellsten, sondern auch der einzige Fahrer der fehlerfrei blieb.
So konnte er mit großen Vorsprung den Klassensieg einfahren.
Platz 2 ging an Phil Stille vom AC Lemgo vor Cem Demirhan vom MSC Schloß Holte- Stukenbrock.
Eine tolle Leistung bot aber auch Kai-Benedikt Hempelmann vom MSC Lage.
Bei seinem erst zweiten Rennen fuhr er schon auf einen sehr guten 7. Platz.
Die Klasse 2 fand leider ohne Lagenser Beteiligung statt.
In dieser Klasse gewann Luca Ross ( AC Höxter) vor Tim-Oliver Stock ( AC Lemgo) und Denis Steinhauer (AC Bielefeld).
In der Klasse 3 hatte Christian Casti alle Chancen auf den Klassensieg.
Leider waren am Ende drei Pylonen zu viel, um aufs Podest zu steigen.
Mit Platz 4 konnte Christian aber immer noch gut punkten.
Auf dem Siegerpodest stand Patrick Kara (AMC Hoyel) ganz oben.
Platz 2 belegte Kevin Altmiks (MSC Thüle) vor Nils Sauerländer (AMC Retzen).
Der zweite Starter des MSC, Nick Tasche musste leider auch mehrere Strafsekunden in Kauf nehmen und belegte so nur Platz 12.
Auch in der Klasse 4 ging mit Tim Ziemke ein Fahrer des MSC an Start, der um den Sieg mitfahren konnte.
Aber auch er kam nicht ohne Pylonenfehler ins Ziel.
Mit 4 Strafsekunden verpasste er mit Platz 6 knapp die Pokalränge.
Mit gleich 7 Startern in der P5 stellte der MSC Lage fast ein Drittel des gesamten Starterfeldes.
Doch auch hier sollte es nichts mit dem ersehnten Klassensieg werden.
Robin Terske hatte nach dem ersten Lauf, mit Tagesbestzeit, alle Trümpfe in der Hand.
Leider sollte auch er im zweiten Lauf das Pylonenpech an den Reifen kleben haben.
Der Klassensieg ging somit an den fehlerfrei fahrenden Kai Strohdiek vom AC Lemgo.
Danach folgten drei Lagenser. Platz 2 belegte Lukas Hempelmann vor Robin Terske und Patrick Drews.
Die restlichen Platzierungen unserer Fahrer waren den vielen Strafsekunden geschuldet.
Platz 11 für Colleen Hemingway, Platz 12 für Lennart Tillmann, Platz 15 für Kevin Linnemann und Platz 18 für Sven Kulemann zeigen nicht das wahre Potenzial der Vier.
In der Mannschaftswertung reichten die eingefahrenen Punkte dann leider auch nur für Platz 3.
Nach der Vergabe aller Urkunden und Pokale konnte Michael Terske trotzdem ein positives Fazit ziehen.
Dank aller Helfer konnte diese Veranstaltung wieder einmal reibungslos durchgeführt werden.






 
25.09.2011
20. Norddeutscher ADAC Kart-Slalom-Meisterschaft 2011

2005 fand erstmals der Norddeutsche Kart-Slalom-Endlauf in Lage statt.
Ausrichter der Veranstaltung war der ADAC-OWL, der den MSC Lage mit der Durchführung beauftragt hatte.
Alle Erwartungen wurden damals übertroffen und zum vollen Erfolg für den Gau OWL und dem MSC.
2011 war OWL wieder mit der Ausrichtung diese Endlaufes an der Reihe.
Was lag also näher, als erneut unseren Verein mit der Durchführung der 20. Norddeutschen ADAC- Kart-Slalom-Meisterschaft zu beauftragen.
Und wie schon vor 6 Jahren waren es die sportlichen Erfolge des Gau OWL sowie die perfekte Organisation der Veranstaltung, die alle Beteiligten staunen ließen.
Die Verbände Schleswig-Holstein, Hansa, Berlin-Brandenburg, Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, Weser-Ems und OWL hatten auch diesmal jeweils die drei Besten jeder Klasse nach Lage geschickt.
Bei fünf Altersklassen ergibt das ein Starterfeld von 90 Mädchen und Jungen, die um den Norddeutsche Meistertitel kämpften.
Einziger kleiner Wermutstropfen war, das der MSC-Lage dieses Jahr, erstmals seit über 10 Jahren, keinen Fahrer zu den ADAC-Endläufen schicken durfte.
War doch vor 6 Jahren Ben Landgraf sogar Norddeutscher Meister in der Klasse 5 geworden.
Leider verpasste in diesem Jahr Robin Terske denkbar knapp die Qualifikation.
So drückten alle Lagenser den anderen OWL-Startern die Daumen.
Pünktlich um 9.00 Uhr ging der erste Starter der Klasse 1 auf den Parcours, der von den Gau-Beauftragten am Samstag auf dem Schulgelände „ Am Werreanger“ aufgebaut wurden war.
Der Wetterbericht versprach schönstes Spätsommerwetter, sodass für alle Starter optimale Bedingungen herrschten.
Gleich in der Klasse 1 konnte aus Sicht der OWLer gefeiert werden.
Magnuss Bockstette vom MCO Brackwede gewann mit großen Vorsprung, vor Laura Uck (Schleswig-Holstein) und Julian Weigel (Nieders./Sachsen-Anh.)
Und es ging gleich so weiter, denn auch in der Klasse 2 ging der Meistertitel an OWL.
Leonard Schopian ( ASC Bad Meinberg) fuhr mit zwei klasse Wertungsläufen fast 2 Sekunden Vorsprung heraus.
Platz 2 ging an Nathanael Bay ( Hansa) vor Tim Grus ( Weser-Ems).
Erst in der Klasse 3 bekamen die anderen Verbände eine Siegchance.
Florian Ahner (Weser-Ems) als Meister und Joshua Kirby (Nieders./Sachsen-Anh.) als Zweitplatzierter nutzten diese und verwiesen Robert Schopian ( ASC Bad Meinberg) auf Platz 3.
Doch der in der Klasse 4 wurden die Verhältnisse wieder zurecht gerückt.
Martin Ritschel vom MSC Wiedenbrück verteidigte seinen Titel aus dem letzten Jahr und wurde erneut Norddeutscher Meister, vor Joanna Brenner (Weser-Ems) und einen weiteren OWL-Starter.
Mico Böhm vom MCO Brackwede freute sich über Platz 3.
In der Klasse 5 stand erstmals kein Fahrer vom ADAC Ostwestfalen-Lippe auf dem Treppchen.
Es gewann Julian Kleinwort (Schleswig-Holstein) vor Marcel Edmod und Rene Lipownik ( beide ADAC Nieders./Sachsen-Anh.).
Mit Platz 5 von Patrik Drewes vom Herforder MSC konnte OWL aber auch hier ein Topergebnis erzielen.
Mit diesen Einzelergebnissen war natürlich die Mannschaftswertung eine klare Sache.
Sieger wurde der ADAC-Ostwestfalen-Lippe vor dem ADAC Schleswig-Holstein und dem ADAC Weser-Ems.
Mit der anschließenden Siegerehrung wurde ein schöner und ereignisreicher Tag beendet.
Unser Dank geht an alle Helfer und Sponsoren, ohne die diese tolle Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.







 
03.07.2011
6.Kart2000 des MSC Lage

In den letzten Jahren war der Wettergott immer auf der Seite des MSC Lage.
Nur diesmal war das nicht der Fall.
Ausgerechnet am vergangenen Wochenende, zum Termin unseres Kart2000, machte der Sommer eine Pause.
Schmuddelwetter und Temperaturen knapp über 10 Grad waren nicht die Bedingungen, die man sich als Motorsportler wünscht.
Alle Beteiligten nahmen es gelassen und so ging um 9,00 Uhr der erste Teilnehmer auf den zügig gestellten Parcours.
Einige kleinere Meinungsverschiedenheiten am Anfang des Tages konnten schnell beseitigt werden und so lief dieser Kart2000 trotz vieler Regenschauer in den gewohnt ruhigen Bahnen.
Insgesamt konnte Slalomleiter Christopher Busse 112 Starts an diesem Tag notieren.
In den einzelnen Klassen gab es folgende Podestplätze.
Die Klasse 1 gewann mit großen Vorsprung Macnus Bocksette vom MCO Brackwede vor Tim-Oliver Stock ( AC Lemgo ) und Alec Fröhlich ( AC Höxter).
In der Klasse 2 ging der Klassensieg an unseren Tim Ziemke vor Hendrik Beckmann (AMC Retzen) und Robert Schopian (MSC Bad Meinberg).
Gleich drei Fahrer vom MSC verpassten in der Klasse 3 nur knapp das Siegerpodest. Platz 4 ging an Nico Lahne, Nico Weber verschenkte durch einen Pylonenfehler den Sieg und wurde Fünfter und Platz 6 ging an Sven Kulemann.
Auf dem „Stockerl“ standen Mico Böhm (MCO Brackwede), Maik-Jannik Wiesekopsieker ( MSF Lippe-Detmold) und Jasmin Böse ( MCO Brackwede).
Die Klasse 4 ging leider ohne Pokalplatzierung für Lage zu Ende.
Es siegte Kevin Altmiks (MSC Thüle) vor Hendrik Beckmann und Simon Schmidt (MSC Thüle).
In der Klasse 5 konnte Mica Böhm seinen zweiten Tagessieg feiern wieder vor Maik-Jannik Wiesekopsieker und Dominik Peitz vom MSC Thüle.
Platz 4 belegte Sven Kulemann.
Die Klassen 6 und 7 der 390er Karts waren leider mit insgesamt 5 Startern sehr schwach besetzt.
Endstand in der Klasse 6: Platz 1 Kevin Altmiks vor Martin Ritschel und Lars Finke ( beide MSC Wiedenbrück). Leider musste Dominik Peitz in der Klasse 7 allein antreten, zeigte aber mit drei sensationellen Fahrten seine Klasse und markierte in beiden Wertungsläufen die absoluten Tagesbestzeiten. Das war Motorsport vom aller feinsten.
Die Klasse 8 war dann wieder deutlich stärker besetzt.
Und in dieser Klasse sollte es dann doch noch zum Klassensieg für Nico Weber reichen.
Mit zwei ganz starken Wertungsläufen siegte Nico vor Patrik Drews ( Herforder MSC) und Maik-Jannink Wiesekopsieker. Platz 4 ging ebenfalls an den MSC Lage.
Tim Ziemke erhielt seinen zweiten Pokal.
In der Klasse 9 waren keine Starter von uns dabei. Der Klassensieg ging an Yannik Welsche (AC Lemgo) vor Lea Husemann (AMC Retzen) und Maik-Jannik Wiesekopsieker.
Die Klasse der Oldies, die Klasse 10, ist seit diesem Jahr durch gewisse Umstände sehr schwach besetzt. Es starten auch keine Fahrer des MSC mehr in dieser Klasse.
So gewann Andreas Ozimek ( MSC Thüle) vor Andreas Kuhlmann (MSF Lippe-Detmold) und Christian Strohdiek (AC Lemgo).
Am Abend nach den letzten Siegerehrungen konnten alle Beteiligten zufrieden nach Hause fahren.
Der MSC Lage bedankt sich auf diesem Weg bei allen Helfern, für die Unterstützung.






 
08.05.2011
Muttertagsslalom 2011

Am Sonntag war es wieder soweit.
Unser Muttertagsslalom stand an.
Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so konnte Slalomleiter Michael Terske alle 105 Starter, bei gleichen optimalen Bedingungen, auf den anspruchsvollen Parcours schicken.
Pünktlich um 9.00 Uhr ging der erste Fahrer der Klasse 1, am Schulzentrum „Am Werreanger“ , auf die Strecke.
Am Ende dieser Klasse standen Magnus Bockstette ( MCO Brackwede), Denis Steinhauer und Gina-Marie Kohls ( beide MSC Wiedenbrück ) auf dem Podest. Der einzige Starter aus Lage Sascha Linnemann belegte Platz 14.
In der Klasse 2 verpasste Maximilian Manthey, mit Platz 7, die Pokalränge nur knapp.
Es gewann mit deutlichen Vorsprung Kevin Altmiks (MSC Thüle) vor Kim Kohls (MSC Wiedenbrück) und Leonhard Schopian (AC Bad Meinberg).
Der Bruder von Leonhard machte es in der Klasse 3 noch etwas besser und gewann souverän.
Erfreulich aus lagenser Sicht, war der 2. Platz von Christian Casti, noch vor Pascal Müller vom AMC Retzen.
In der Klasse 4 können wir gleich zwei Pokalerfolge verbuchen.
Colleen Hemingway wurde hinter Kai Strohdiek (AC Lemgo) und Martin Ritschel (MSC Wiedenbrück) sehr gute Dritte. Hinter Colleen belegte Tim Zimke Platz 4 und mit Platz 6 verpasste Nico Weber die Pokalränge denkbar knapp.
Die Klasse 5 endete mit dem Klassensieg von Robin Terske noch einmal sehr erfolgreich für den MSC.
Hinter Maik-Jannik Wiesekopsieker (MSF Lippe-Detmold) und Lukas Kowalzik (AMC Helpup) konnte Sven Kulemann sich über Platz 4 freuen.
Lennart Tillmann verpasste einen möglichen Sieg durch einen Pylonenfehler und ging mit Platz 6 leider leer aus.
Die Mannschaftswertung ging an die 1. Mannschaft vom MSC Lage vor dem MSC Wiedenbrück 2 und ASC Bad Meinberg.
Fazit: Dank der vielen Helfer,toller Motorsport bei sommerlichen Wetter und reibungslosen Ablauf.







 
16.05.2010
18. ADAC-Hermannsland-Ausfahrt des MSC Lage mit 54 Fahrern

Seine nunmehr 18. ADAC-Hermannsland-Ausfahrt veranstaltete der MSC Lage am vergangenen Sonntag.
Bei kühlen aber trockenen Maiwetter nahmen 54 Fahrer mit ihren historischen Motorrädern an der attraktiven Traditionsveranstaltung teil.
Austragungsort war, wie in den letzten Jahren zuvor, der Bauernhof Althoff in Lage-Heßloh.
Fahrtleiter Henry Knauer hatte wieder zwei landschaftlich schöne Strecken von je 65 Kilometern durch das Lipperland vorbereitet.
Auf den beiden Strecken mussten die Fahrer je zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen fehlerfrei ablegen, um möglichst viele Punkte für die Wertung zu sammeln.
Da die Veranstaltung zum bundesweit ausgeschriebenen ADAC-Classic-Revivalpokal und zum Oldtimer-Cup des ADAC Ostwestfalen-Lippe gewertet wird, kamen die Fahrer aus ganz Deutschland und auch aus dem benachbarten Ausland.
So konnte sich der MSC Lage über die Nennungen von Lothar Müller aus dem schweizerischen Winterthur und von Jette und Alex Rasmussen aus Ebeltoft in Dänemark freuen.
Dies zeigt, dass die Organisatoren ihre Hausaufgaben gemacht haben und die Veranstaltung national und international mehr und mehr wahrgenommen wird.
Leider mussten unsere dänischen Gäste wegen einer plötzlichen Erkrankung von Jette Rasmussen vorzeitig die Heimreise antreten, so dass ein Start nicht möglich war.
Der MSC Lage wünscht auf diesem Wege Gute Besserung.
Nach einem erfolgreichen Tag mit nur zwei Ausfällen wegen technischem Defekt standen um 16.00 Uhr die Ergebnisse fest.
Gesamtsieger wurde Heiner Allers aus Kiel auf einer Yamaha RD 250 Baujahr 1976.
Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Dirk Kleinlanghorst auf Miele K 150 Baujahr 1954 und Harald Müller aus Augustdorf auf Honda CB 125 Baujahr 1974.
Sportkommissar Fritz Bobel vom ADAC-Gau OWL und Fahrtleiter Henry Knauer konnten am Ende der Veranstaltung den Organisatoren einen reibungslosen Ablauf bescheinigen.
Joachim Busse,Vorsitzender des MSC Lage, und Sportleiter Henry Knauer bedanken sich bei allen Helfern und insbesondere bei Familie Althoff , ohne die eine Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.






 
11.05.2010
Jugend-Kart-Slalom des MSC wieder am Muttertag

Am 9. Mai trafen sich die Jugend-Kart-Slalom-Fahrer aus ganz OWL zum jährlichen Jugend-Kart des MSC Lage.
Nach zweijähriger Pause stand der Termin wieder traditionell auf dem Muttertag.
Auch der Veranstaltungsort war nach den Umbauarbeiten im letztem Jahr wieder wie gewohnt, das Gelände des Schulzentrums am Werreanger.
110 Starter, in fünf Wertungsklassen, kämpften um die begehrten Sieger-Pokale und um Punkte für die Gesamtwertung des ADAC-OWL sowie des Pokals der Lippischen Landesbrand.
Pünktlich 9.00 Uhr ging der erste Fahrer aus der, mit 8 Startern recht schwach besetzten Klasse 1 auf den Parcours.
Am Ende stand Luca Ross ( AC Lemgo) als Sieger in dieser Klasse der 8 bis 9 jährigen fest.
Platz 2 und 3 gingen an Magnus Bockstette ( AC Lemgo ) und Gina-Maria Kohls ( MSC Wiedenbrück).
In der Klasse 2 ( Jahrgang 1999-2000) gingen die ersten Starter des MSC Lage an den Start.
Moritz Schulze ( 28.), Maximilian Manthey ( 16. ) und Nick Tasche konnten leider nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen.
Doch Neuzugang Christian Casti gelang mit Platz 3 der Sprung aufs Treppchen.
Er musste sich nur der überlegenen Kim Kohls ( MSC Wiedenbrück ) und Nils Sauerländer ( AMC Retzen) geschlagen geben.
Auch in der Klasse 3 ( Jahrgang 1997-1998 ) gelang es einem lagenser Starter am Ende auf dem Podest zu stehen.
Tim Ziemke musste als Zweiter nur Robert Schopian ( ASC Bad Meinberg ) den Vortritt lassen.
Dritter wurde Jascha Reiling ( MSC Wiedenbrück ).
Die Geschwister Simone und Michael Albrink belegten für den MSC die Plätze 14 und 11.
Mit Robin Terske ging in der Klasse 4 ( Jahrgang 1995-1996 ) einer der Topfavoriten auf den Sieg, für Lage, an den Start.
Mit zwei fehlerfreien Läufen wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und gewann vor Maik Wiesekopsieker ( MSF Lippe-Detmold ) und Martin Ritschel ( MSC Wiedenbrück ).
Sven Kulemnann ( 6. ) und Lennart Tillmann ( 7.) schrammten knapp an den Pokalrängen vorbei.
Die weiteren Platzierungen des MSC: Nico Weber Platz 12, Jessica Moritz Platz 13, Kevin Linnemann Platz 19, Colleen Hemingway Platz 22 und Arslan Isakov Platz 23.
Für die Klasse 5 ( Jahrgang 1992-1994 ) standen die Zeichen für den MSC Lage ebenfalls auf Sieg.
Mit Sven Stobbe, Dennis Kulemann und Jannik Lips hatte der MSC gleich drei heise Eisen im Feuer.
Der dominierende Fahrer in dieser Klasse, Sven Stobbe war auch diesmal nicht zu schlagen und holte sich seinen dritten Klassensieg in diesem Jahr.
Mit Platz 3 für Jannik Lips und Platz 4 für Dennis Kulemann konnten auch die anderen Beiden wertvolle Punkte mit nach Hause nehmen.
Platz 2 ging an Nathalie Witt vom AMC Retzen.
Durch die hervorragenden Ergebnisse in den einzelnen Klassen konnte die 1. Mannschaft des MSC Lage die Mannschaftswertung vor dem MSC Wiedenbrück und dem AC Lemgo klar gewinnen.
Platz 4 ging an die 2. Mannschaft aus Lage.
Der Sieg in der Tageswertung ging an Sven Stobbe.
Gegen 15.30 Uhr konnte die Veranstaltung mit den Siegerehrungen der letzten Klassen beendet werden.
Am Ende des Tages konnte man nur eine positive Bilanz ziehen.
Toller Motorsport bei bestem Wetter, reibungslosen Ablauf und klasse Ergebnisse.
Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern für die super Unterstützung.







 
21.06.2009
Doppelveranstaltung des MSC mit dem AMC Retzen

Vergangenem Sonntag fand der diesjährige Jugend-Kart-Slalom des MSC Lage statt.
Durch Bauarbeiten für die neue Realschule musste der Veranstaltungsort vom Schulzentrum
„ Am Werreanger“ in das Industriegebiet Lemgo West verlegt werden.
Der AMC Retzen stellte uns freundlicherweise den Platz der Firma Brandt zur Verfügung.
Da das Gelände groß genug für zwei Parcours ist, war die Durchführung einer Doppelveranstaltung nahe liegend.
Zusammen mit dem AMC fand diese am 14. Mai statt.
Für den flüssigen, aber auch anspruchvollen Streckenverlauf des MSC war, wie in den letzten Jahren, Jugendleiter Micheal Terske verantwortlich.
Da die Karts des ADAC für den AMC Retzen im Einsatz waren, wurden kurzer Hand die beiden clubeigenen Karts des MSC an den Start gebracht.
Pünktlich um 9.00 Uhr startete der erste Teilnehmer der Klasse 4.
Mit dem zweiten Platz von Robin Terske hinter dem Wiedenbrücker Martin Wenninger endete die P4 sehr erfolgreich.
Jannik Lips (7.), Christian Hemingway (11.) und Sven Kulemann (17.) waren die anderen Starter.
Als nächste Klasse ging die P5 auf die Strecke.
Sven Stobbe und Dennis Kulemann waren für den MSC genannt.
Sven fuhr einen blitzsauberen Klassensieg heraus.
Dennis verschenkte durch 6 Strafsekunden eine Topplatzierung und wurde 10.
In der folgenden Klasse 1 waren dann leider keine Fahrer aus Lage am Start.
Diese Klasse sah am Ende ein Mädchen als deutliche Siegerin.
Kim Kohls aus Wiedenbrück gewann trotz 4 Strafsekunden.
In der Klasse 2 waren 3 Starter vom MSC genannt.
Hendrik Beckmann( 11.) und Moritz Schulze (25.) sind neu in der Jugendgruppe des MSC und haben sich achtbar geschlagen.
Die Klasse 3 machte den Abschluss der Veranstaltung.
Tim Zimke, Colleen Hemingway und Nico Weber waren unsere Fahrer.
Nico Weber ereichte mit dem zweiten Platz hinter dem Sieger Felix Geldmacher (MSC Wiedenbrück), seine bisherig beste Platzierung. Durch Strafsekunden kamen Colleen mit Platz 8 und Tim mit Platz 19. nicht zu den erhofften Topplatzierungen.
Am Ende reichten die guten Einzelergebnisse der lagenser Fahrer zum 3. Platz in der Mannschaftswertung.
Die Parallelveranstaltung des AMC Retzen bereitete allen Fahrer sehr viel Schwierigkeiten.
Der recht eng gesteckte Parcours und die kaum fahrbaren Karts des ADAC ließen fast alle Starter verzweifeln. Selbst Spitzenfahrer waren mit diesen Bedingungen überfordert.
Am Ende kamen in allen 5 Klassen gerade einmal 9 Fahrer ohne Strafsekunden ins Ziel.
Auch die Starter des MSC Lage waren da nicht besser dran.
Drei Pokale gab es am Ende für den MSC zu feiern.
In der Klasse 2 freute sich am meisten Hendrik Beckmann, der mit dem 5. Platz seinen ersten Pokal gewann.
Nico Weber konnte an diesem Tag schon seinen zweiten Pott mit Platz 4 in der Klasse 3 in empfang nehmen.
Auch Sven Stobbe erwischte einen Supertag.
Nach Platz 1 bei der Heimveranstaltung wurde er nur um 2 Hundertstelsekunden geschlagen und belegte den zweiten Platz. in der Klasse 5.






 
24.05.2009
17. Hermannslandausfahrt

Am vergangenen Sonntag, dem 24.05.2009 fand die nunmehr schon 17.ADAC-Hermannsland-Ausfahrt des MSC Lage statt.
Bei kaiserlichem Wetter konnte der MSC Lage 52 Fahrer mit
ihren historischen Motorrädern und Gespannen begrüßen.
Austragungsort der Veranstaltung war, wie in den Jahren zuvor, der Bauernhof Althoff in Lage-Heßloh.
Fahrtleiter Henry Knauer hatte auch dieses Jahr zwei anspruchsvolle Strecken von je ca. 65 Kilometern durch das Lipperland ausgearbeitet.
Vor historischer Kulisse des Bauernhofes wurde pünktlich um 10.00 Uhr der erste Fahrer auf die Strecke geschickt. Die anderen folgten im ½ Minutentakt.
Die Fahrer mussten verschiedene Aufgaben möglichst fehlerfrei bewältigen, um möglichst viele Punkte für die Wertung zu sammeln.
Da die Veranstaltung zum bundesweit ausgeschriebenen
ADAC-Classic-Revivalpokal und zum ADAC Oldtimer-Cup
Westfalen-Lippe gewertet wurde, kamen die Teilnehmer aus ganz Deutschland. Die weiteste Anreise hatte Lothar Müller aus Lörrach mit einer Honda CB 125 Baujahr 1977. Die älteste Maschine war eine NSU 251 R Baujahr 1926, gefahren von Hans-Dieter Springer aus Bielefeld.
Nach einem erfolgreichen Tag und nur einem Ausfall wegen technischem Defekt standen um ca. 16.30 die Ergebnisse fest.
Sieger in der Gesamtwertung wurde Godejohann, Patrick aus Lage auf seiner Zündapp „ Elastic “ Baujahr 1954. Den 2. Platz belegte Müller, Harald aus Augustdorf auf einer Honda CB 125 Baujahr 1975. Der 3. Platz ging an Jäger, Josef aus Salzkotten-Thüle auf einer NSU „Max“ Baujahr 1953.
Joachim Busse (Vors. des MSC-Lage ) und Sportleiter Henry Knauer bedanken sich bei allen Helfern die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben. Besonderer Dank an Familie Althoff, ohne die eine Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.







 
01.06.2008
Spannender Motorsport in Lage

Am 1. Juni hörte man in Lage die Motoren röhren, denn unser Verein veranstaltete seinen 4. Kart2000- Slalom auf dem Gelände des Schulzentrums am Werreanger.
9.20 Uhr konnte Slalomleiter H-P Stobbe den ersten Starter auf den Parcours schicken.
Bei 161 Starts in den 10 Klassen war spannender Motorsport garantiert.
Gleich in der Klasse 1 konnte der MSC den ersten Erfolg feiern.
Benjamin Depping fuhr trotz eines Pylonenfehlers zum souveränen Sieg.
In der Klasse 2 gab es den nächsten Pokal. Robin Terske erreichte Platz 5.
In der Klasse 3 gab es leider technische Problem an unserem Kart, so das nur Nico Lahne als Vierter in die Pokalränge kam.
Die Klasse 4 war dann schon erfolgreicher. Robin konnte mit Platz 2 seinen zweiten Pokal in Empfang nehmen.
In der Klasse 5 ging unser Verein dann leider leer aus.
Dafür konnten in der Klasse 6 gleich drei Starter Pokale überreicht bekommen. Wieder war es Robin Terske mit Platz 2, vor seiner Clubkameradin Yasmin Böse auf Platz 3 und dem Neuzugang Jannik Lips als Vierten.
Die Klasse 7 wurde wieder souverän von Dominik Peitz, mit den zwei schnellsten Läufen des Tages, gewonnen.
Zweiter wurde unser Randy Hinder und Platz 4 ging an Sven Stobbe.
Die Klassen 8 und 9 mussten aus Mangel an Startern gestrichen werden.
In der Oldieklasse 10 gab es wieder zwei Pokalränge für den MSC.
Jugendleiter Michael Terske wurde 3. vor Susanne Böse als Vierte.
Gegen 17.30 konnten die letzten Siegerehrungen durchgeführt werden.
Den vielen Helfern sei Dank, war dieser Kart2000, trotz dem sehr heißem Wetter und einiger kleiner Pannen, doch als gelungene Motorsportveranstaltung zu Ende gegangen.







 
25.05.2008
16. Hermannslandausfahrt

Am Sonntag, dem 26.Mai 2008 veranstaltete der MSC-Lage seine nunmehr schon
16. Hermannsland-Ausfahrt für historische Motorräder und Gespanne. Der Austragungsort
war wie in den letzten Jahren auch der Bauernhof Althoff in Lage-Heßloh.
Vor historischer Kulisse des Bauernhofes konnte der MSC-Lage insgesamt achtundfünfzig
Teilnehmer mit ihren alten Maschinen begrüßen. Marken wie ,,NSU“, ,,Wanderer“, ,,Triumph“, ,, DKW“ ,, Zündapp“ und eine ,,Kijowska“ polnischer Herkunft erinnerten an den Glanz längst vergangener Zeiten.
Da diese Veranstaltung zum ADAC-Westfalen-Lippe-Cup und zum ADAC-Revival-Pokal, der bundesweit ausgeschrieben ist, gewertet wird, kamen die Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. Die weiteste Anreise hatten Lothar Müller auf Honda CB 125, Bj. 1976 aus Lörrach und die Gebrüder George aus Lübbenau im Spreewald. Aber auch Städte wie Erwitte,
Hemer, Euskirchen, Hamburg und Düsseldorf waren auf den Nennungen zu lesen.
Fahrtleiter Henry Knauer hatte auch diesmal zwei knifflige Strecken, die durch landschaftlich schöne Gegenden des Kreises Lippe führten, ausgearbeitet.
Pünktlich um 10.00 Uhr schickten Fahrtsekretär Joachim Busse und Streckensprecher H.P. Stobbe den ersten Fahrer auf die ersten 70 von insgesamt ca. 140 Kilometer lange Strecke.
Die Teilnehmer mussten auf der festgelegten Strecke verschiedene Wertungsprüfungen ablegen, was auch allen mehr oder weniger gut gelang.
Bis auf zwei Ausfälle wegen technischem Defekt, konnte Fahrtleiter Henry Knauer und Sportkommissar Fritz Bobel vom ADAC-Gau Ostwestfalen-Lippe, der Veranstaltung einen
reibungslosen Verlauf bescheinigen.
Beste Fahrer waren: Klasse 1: Springer, Hans-Dieter ( Bielefeld ) auf NSU R251 Bj. 1926
Klasse 2: Meyer, Hartmut ( Bielefeld ) auf Indian Scout 101 Bj. 1928
Klasse 3: Biermann, Bernd (Bielefeld ) auf Triumph Kongress Bj. 1937
Klasse 4: Oehlenberg, Manfred ( Augustdorf ) auf Hercules 317 Bj. 1953
Klasse 5: Bauer, Rüdiger ( Tostedt ) auf BMW R 90 S Bj. 1974
Der Vorstand des MSC-Lage bedankt sich bei allen Helfern, die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben.







 
20.04.2008
Unser Jugend-Kart-Slalom 2008

Erstmals seit vielen Jahren fand unser Jugend-Kart-Slalom nicht am Muttertag statt.
Das sollte aber kein schlechtes Ohmen sein.
Pünktlich um 9.00 Uhr konnte Slalomleiter Michael Terske den ersten Starter auf den Parcours schicken.
Bei trockenen wenn auch recht kühlen Bedingungen gingen weniger Fahrer als erwartet an den Start. Trotzdem sollte es ein spannender Wettkampf werden.
In der Klasse 1 konnte unser Verein leider keinen Starter stellen.
Es gewann Maximilian Heinecke vom MSC Lippe West vor Nils Sauerländer (AMC Retzen) und Jan-Niclas Erbrich (Herforder MSC).
In der Klasse 2 gingen für uns Tim Zimke und Benjamin Depping an den Start. Leider kamen beide nicht fehlerfrei ins Ziel. Tim wurde mit einer Pylone Sechster und Benjamin musste sogar 14 Strafsekunden verkraften und wurde damit nur 12.
Es gewann Marius Buch ( AC Höxter) vor Lukas Steinmeier (AMC Retzen) und Mike Melzer (MSC Wiedenbrück).
Robin Terske, Sven Kulemann, Nico Weber und Colleen Hemingway waren unsere Starter in der Klasse 3.
Robin war heute nicht zu schlagen und gewann vor Dominik Witt (AMC Retzen) und Martin Ritschel (MSC Wiedenbrück).Sven erreichte eine guten 7. Platz. Nico wurde 11 und Colleen leider nur 20.
Die Klasse 4 gewann mit einem Pylonenfehler Markus Berhorst (MCS Thüle) vor Joey Albat und Henrik Brinkmann( beide AC Lemg). Marius Wiesedeppe konnte mit Platz 5 den nächsten Pokal für den MSC Lage holen.
Christian Hemingway wurde 9. und Yasmin Böse kam durch zu viele Pylonenfehler nicht über den 20.Platz hinaus.
Als letzte Klasse startete die Klasse 5 mit Sven Stobbe, Dennis Kulemann, Randy Hinder, Simon Schweppe und Lucas Wiesedeppe für unseren MSC.
Sven musste sich nur Michael Epping vom MSC Thüle geschlagen geben und wurde Zweiter vor Henrik Schnurbusch ( AC Höxter).
Simon belegte Platz 4 vor Randy als Fünfter. Lucas als 9. und Dennis als 10. waren die anderen Platzierungen.
In der Mannschaftswertung ging es denkbar knapp zu. Am Ende konnte sich unsere Mannschaft vor dem MSC Thüle und dem AC Lemgo durchsetzen.
Ohne Zwischenfälle und Einsprüch konnte gegen 15.00 Uhr die Veranstaltung beendet werden.
Dank der vielen Helfer war es ein gelungener Kart-Slalom.







 
16.10.2007
3. Kart-Slalom 2000 des MSC Lage

Der 3. Kart 2000 unseres Vereins sollte auch gleichzeitig der letzte Saisonlauf in diesem Jahr sein. Vom Wettergott verwöhnt konnten wir 153 Starter in den 10 Klassen bei schönstem Herbstwetter, auf dem Schulgelände am Werreanger, begrüßen. Pünktlich um 8.45 schickte Slalomleiter H-P Stobbe den ersten Starter auf den sehr schnell gestellten Parcours. In der Klasse 2 konnte unser Verein den ersten Pokalplatz, durch Robin Terske als Vierter, verbuchen. Weiter ging es mit einem Klassensieg von Alex Materna und einen vierten Platz von Sven Stobbe in der Klasse 3. Als nächste Klasse gingen die Oldies an den Start. In dieser Klasse verhinderte ein wie immer starker Frank Nebelsiek vom MSC Lippe-West den totalen Triumph unser Fahrer. Nur er konnte als Zweitplatzierter sich zwischen vier Lagenser schieben. Der Klassensieg ging an Bernd Landgraf. Dritter wurde Jugendleiter Michael Terske, vor Dirk Böse und der sensationell aufgelegten Tanja Wiesedeppe. Sie konnte an diesem Tag nicht nur ihren Mann Thomas hinter sich lassen, sondern fuhr auch das erste Mal in die Pokalränge. In der Klasse 4 konnte Robin diesmal den zweiten Platz herausfahren und Marius Wiesedeppe wurde Fünfter.
Auch in der Klasse 5 ging das so weiter. Nico Lahne wurde hinter dem Dauersieger Dominik Peitz Zweiter vor dem Clubkollegen Simon Schweppe. In der Klasse 6 war der nächste Klassensieg fällig. Alex gewann souverän diese Klasse und Robin kam auf dem 5. Platz ein. Auch in der Klasse 7 war der MSC wieder in den Pokalrängen zu finden. Platz 2 von Lucas Wiesedeppe und Platz 4 von Simon waren die Topergebnisse. Somit war der MSC Lage der erfolgreichste Verein an diesem Tag. Die Zweifel, das der Platz am Werreanger nicht für einen Kart 2000 geeignet sei wurden komplett ausgeräumt. Denn gegen 17.15 konnte nach dem letztem Starter nur ein positives Urteil von allen Beteiligten abgegeben werden.
Diese Veranstaltung war wieder einmal eine Werbung in eigener Sache für unseren Verein.
Das war natürlich auch nur durch die Hilfe der vielen Eltern und Clubmitglieder möglich.
Ein besonderer Dank geht aber an die Vereine, die uns in der Klasse 10, beim Stellen der Streckenposten so unkompliziert geholfen haben. Wir hoffen, das wir auch im nächsten Jahr zum 4. Kart 2000 wieder alle begrüßen können.






 
08.10.2007
15. ADAC – Hermannslandausfahrt des MSC-Lage e.V.

Am 07.10.2007 fand die 15.Hermanslandausfahrt für historische
Motorräder in Lage-Heßloh statt.
Bei herrlich sonnigen Oktoberwetter konnte der MSC-Lage fünfundfünfzig Fahrer und Beifahrer mit ihren Motorrädern und Gespannen auf dem Bauernhof Althoff in Lage-Heßloh begrüßen. Die Fahrer kamen aus der gesamten Bundesrepublik, Orte wie Lübbenau im Spreewald,Hamburg,Frankfurt am Main,Bergisch-Gladbach und natürlich Lemgo,Augustdorf,Bielefeld und Lage waren auf den Nennungen zu lesen.Den weitesten Weg machte sich Lothar Müller mit einer Honda
Typ CB 125 Bj. 1975 aus Lörrach.
Maschinen der unterschiedlichsten Marken und Baujahre gingen an den Start.Namen wie Triumph Bj. 1939, DKW Bj. 1938, NSU 501T Bj. 1927, Victoria KR 35 SS Bj. 1938, um nur einige zu nennen, waren zu sehen.
Die ältesten Maschinen waren zwei Wanderer Typ G 200 und G 16 aus Baujahr 1924 vom MSC-Lübbenau/Spreewald.
Alles in allem muß gesagt werden, dass diese Veranstaltung die bisher erfolgreichste Oldtimerausfahrt des MSC-Lage war. Von den offizellen Vertretern des ADAC, die unsere Veranstaltung
besuchten, wurde ein reibungsloser und hervorragender Ablauf bescheinigt.Zumal diese Oldtimerausfahrt zum ADAC-Classic-Revival-Pokal ( Deutschlandweit ) und zum ADAC-Oltimer-Cup Westfalen-Lippe gewertet wird.
Aber der schönste Dank kam von den Fahrern selbst.
Die einhellige Meinung war: topporganisierte Veranstaltung,landschaftlich super ausgearbeitete Strecken und eine freundliche und leckere Bewirtung.Zur Bewirtung noch eine kleine Begebenheit. Als Achim die Fahrer über Mikrofon ansprach, ob wir im nächsten Jahr nicht mal etwas anderes zur
Verpflegung anbieten sollten (Goulaschkanone etc.) war die überwiegende Mehrheit am „rebellieren“. Aussagen wie „Wenn wir unseren Pickert nicht kriegen dann kommen wir nicht mehr“ bestätigen, dass wir eigentlich seit 15 Jahren alles richtig machen.Und das soll auch weiter so sein.
Der Vorstand des MSC-Lage bedankt sich bei allen Mitgliedern die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben und expliziet bei unserem Verpflegungsteam und natürlich bei Familie Althoff aus Lage-Heßloh, ohne die eine Durchführung unserer Hermannslandausfahrt nicht denkbar wäre.
Noch ein Gruß an unsere Kartgruppe und den Jugendleiter: Herzlichen Glückwunsch an Sven Stobbe zum Meistertitel in der NRW-Kartmeisterschatft in Oelde und viel Glück bei der Teilnahme beim Gesamtdeutschen Endlauf !!!







 
16.09.2007
Norddeutscher Endlauf 2007 im Jugend-Kart-Slalom

Dieses Jahr fand der Norddeutsche Endlauf im Jugend-Kart-Slalom beim ADAC-Niedersachsen/Sachsenanhalt in Pattensen statt.
Für unseren Verein konnten sich diesmal mit Colleen Hemingway, Robin Terske, Sven Stobbe und Nico Lahne, vier Fahrer qualifizieren.
Nachdem man, trotz der fehlenden Ausschilderung, das schöne Veranstaltungsgelände gefunden hatte, startete die Klasse 1 pünktlich um 8.45 Uhr. In dieser Klasse der jüngsten Starter konnte leider keiner aus OWL in die Pokalränge fahren. Mit der Klasse 2 wurde es für unseren ersten Fahrer bzw. Fahrerin ernst. Colleen ging mit Nummer 5 an den Start. Leider kassierte sie gleich im ersten Wertungslauf zwei Strafsekunden und konnte trotz schneller Fahrzeit nicht um die Spitze mitfahren. Im zweiten Lauf riskierte sie noch mal alles, doch leider kamen nochmals zwei Pylonenfehler dazu, was am Ende nur den 17. Platz bedeuten sollte.
In der Klasse 3 ging es für Robin darum seinen norddeutschen Titel aus dem letzen Jahr zu verteidigen. Diese Tatsache erhöhte zusätzlich den Druck auf das ohnehin angespannte Nervenkostüm Robins. Aber er zeigte durch zwei schnelle und fehlerfreie Wertungsläufe, das er dieser Belastung standhalten konnte. Es reichte zwar nicht zur Titelverteidigung, doch mit Platz 5 konnte sich Robin über einen Pokal und eine sehr gute Leistung freuen.
Für den ADAC-OWL erreichte Patrik Drews die erste Podestplatzierung, bei diesem Endlauf, mit dem 3. Platz.
Als nächster Starter war Sven in der Klasse 4 an der Reihe. Er musste als letzter Fahrer auf den Parcours. Das brachte ihn aber überhaupt nicht aus der Ruhe und mit zwei schönen schnellen Läufen fuhr er auf einen super 3.Platz hinter einem weiteren Fahrer aus OWL, Michael Epping als Zweitplatzierten.
Auch in der letzten Klasse, der K5, sollte es ein Podestplatz für unseren Verein geben.
Nico konnte ebenfalls den dritten Platz erreichen und war damit bester Starter aus OWL.
Bei der Siegerehrung am Abend wurde der ADAC-Ostwestfalen-Lippe als drittbeste Mannschaft geehrt. Kleiner Wermutstropfen war die Tatsache, dass bei der Siegerehrung keine Urkunden verteilt wurden und somit viele Starter ohne richtige Erinnerung nach Hause fahren mussten. Schade, denn sonst war es ein gelungener, gut organisierter und schöner Tag.






 
14.05.2007
Unser 12. Jugend-Kart-Slalom am Muttertag

Am Sonntag dem 13. Mai veranstaltete unser Verein seinen 12. Jugend-Kart-Slalom.
Wie in den letzten Jahren wurde am Muttertag um Punkte und Pokale gekämpft.
Erstmalig ging es neben der Gau- und Lippischen Wertung auch um die Qualifikation für den Endlauf zur NRW-Meisterschaft.
Zum Glück war der Wettergott mit uns.
Bei Sonnenschein konnte Slalomleiter Michael Terske um 9.00 Uhr den ersten Starter der Klasse 1 auf den engen aber flüssig zu fahrenden Parcours schicken.
In dieser Klasse waren leider keine Fahrer aus unserer Jugendgruppe am Start.
Es gewann Leon Leier aus Wiedenbrück vor Benjamin Depping (AC Lemgo) und Marius Buch (AC Höxter).
In der Klasse 2 starteten Colleen, Tim und Nico für den MSC.
Colleen wurde trotz Pylonenfehler Vierte und auch Tim und Nico kamen leider nicht fehlerfrei ins Ziel. Was am Ende Platz 13 und 15 bedeutete.
Der Sieg ging an Martin Ritschel (MSC Wiedenbrück vor Kai Strohdiek (AC Lemgo) und Arslan Isakov (MSC Hermannsdenmal).
In der Klasse 3 ging Robin, Christian und Sven Kulemann auf die Strecke.
Leider musste für Robin schon im ersten Lauf ein Pylonenfehler notiert werden, was in der Gesamtwertung Platz 8 bedeuten sollte.
In Superform zeigte sich Christian.
Mit zwei fehlerfreien und schnellen Läufen konnte er mit Platz 2 sein, bis jetzt, bestes Ergebnis feiern.
Der Sieger in dieser Klasse hieß Joey Albat und der Drittplatzierte Fabio Welslau (beide AC Lemgo).
Vier Starter aus Lage gingen in der Klasse 4 an den Start: Marius, Alexander, Dennis und Sven Stobbe.
Diesmal sollten zwei davon am Ende auf dem Siegerpodest stehen. Sven und Alex mussten sich nur knapp dem Thüler Michael Epping geschlagen geben.
Marius erreichte einen guten 8.Platz und Dennis wurde 16.
In der letzten Klasse, der P5 mussten sich Nico, Randy, Simon und Lucas mit dem Dauersieger der letzten Jahre Dominik Peitz messen.
Es sollte nun endlich auch mit dem erhofften Klassensieg klappen.
Mit Tagesbestzeit konnte Nico ganz klar seinen ersten Sieg in diesem Jahr einfahren.
Auch Simon fuhr zwei starke Wertungsläufe und wurde noch vor dem Favoriten aus Thüle Zweiter.
Randy konnte sich über den letzten Pokalplatz als Vierter freuen. Eine gute Leistung zeigte auch Lucas mit dem 7. Platz.
Am Veranstaltungsende konnte unsere 1. Mannschaft den Pokal des Zweitplatzierten hinter dem AC Lemgo und vor dem MSC Thüle, entgegennehmen. Nico Lahne erhielt den Pokal als Tagesschnellster.
Durch den zügigen Ablauf konnten wir uns über einen trockenen und damit fairen Wettkampf freuen, an dem viele Helfer mitgewirkt haben.
An Alle nochmals der Dank des MSC Lage !!!






 
18.10.2006
Deutsche Meisterschaft des ADAC in Lemgo

Am 14. und 15. Oktober fand in Lemgo auf dem Regenstorplatz die Deutsche Meisterschaft des ADAC im Jugend-Kart-Slalom statt.
Unser Verein konnte erstmals in der Geschichte der Jugendgruppe drei Starter für diesen Endlauf nennen.
Robin und Ben konnten mit dem Gewinn der OWL -, Lippischen und des Norddeutschen Meistertitels auf eine herausragende Saison zurückblicken und gingen entsprechend erwartungsvoll in dieses Wochenende.
Als dritter hatte sich Sven mit dem 3.Platz in der OWL- Meisterschaft qualifiziert und mit dem 6. Platz hatte er den Norddeutschen-Endlauf ebenfalls super bestritten.
Bei einen Starterfeld von 51 Fahrern pro Klasse, die zu den Besten Deutschlands gehören, konnte es für alle nur ein Motto geben: Fahren auf "Letzter Rille" und dabei die Pylonen in Ihren Umrandungen stehen lassen.
Als Erster musste am Samstag Sven auf dem anspruchvollen aber auch flüssig zu fahrenden Parcours dies umsetzen.
Nach seinem ersten Wertungslauf fand sich Sven aussichtsreich im vorderen Mittelfeld wieder, konnte aber leider im zweiten Lauf nicht fehlerfrei bleiben und wurde mit zwei Strafsekunden 30.
Das ist aber für seine erste Teilnahme an so einem Event ein gutes Ergebnis.
Für den ADAC- OWL konnte Dominik Peitz, der seinen Meistertitel vom letztes Jahr leider nicht verteidigen konnte, einen hervorragenden 3.Platz erreichen.
Auch der 7. Platz von Henrik Schnurbusch vom AC Höxter war ein Grund zum Feiern.
Nach der K4 ging nun Ben in der Klasse 5 an den Start.
Mit Startnummer 36 konnte er gleich im ersten Wertungslauf eine Topzeit fahren, was Platz 7 mit einem Rückstand von nur 23 Hundertstel auf den Führenden bedeutete.
Allein die Tatsache, dass Ben die Zeiten der Deutschen Spitzenfahrer mitfahren konnte, war schon sensationell, aber es sollte noch besser kommen.
Im zweiten Lauf behielt Ben die Nerven. Er blieb nicht nur fehlerfrei sondern fuhr sogar die schnellste Einzelzeit aller Fahrer aus der Spitzengruppe.
Lange Zeit sah es sogar so aus, als ob Ben die Sensation schaffen könnte den Meistertitel zu gewinnen. Erst kurz vor Ende der Klasse gelang es zwei Fahrern, die im ersten Lauf schnellere Zeiten gefahren waren, Ben auf Platz 3 zu verdrängen. Rückstand auf den Sieger 14 und auf den Zweiten ganze 4 hundertstel Sekunden.
Doch ein 3.Platz bei einer Deutschen Meisterschaft ist ein hervorragendes Ergebnis, zumal sich Ben damit für den Gesamtdeutschen Endlauf aller Verbände am 28. und 29. Oktober in Würzburg qualifiziert hat und damit endgültig seine Jugend- Kart- Karriere beenden wird.
Gegen 19.30 Uhr wurde bei der Siegerehrung der Klassen 3,4 und 5 im Festzelt ausgiebig gefeiert.
Am Sonntag war es dann für Robin soweit.
In der Klasse 2 ging er als vorletzter Starter auf die Strecke.
Mit einer Bombenzeit kam er im ersten Lauf ins Ziel. Leider mussten wir einen Pylonenfehler notieren. Damit war für Ihn schon eine Platzierung ganz vorn dahin. Ein Platz unter den ersten Zehn war aber noch möglich.
Mit vollem Risiko ging Robin den zweiten Durchgang an und konnte wieder eine Topzeit fahren. Doch auch diesmal mussten zwei Strafsekunden dazu gezählt werden.
Am Ende war Robin mit 4 Strafsekunden 19. und sehr enttäuscht, denn ohne diese beiden Pylonenfehler hätte es für den zweiten Platz gereicht.
So gab es am Ende für Robin nur ein Motto: Auf zum nächsten Endlauf 2007 !!!!






 
26.09.2006
Zwei Norddeutsche Titel für den MSC Lage

Am Sonntag dem 24.September fand der Norddeutsche Endlauf 2006 im Jugend-Kart-Slalom in Verden an der Aller statt.
Gastgeber war der ADAC Weser-Ems zusammen mit den AC Verden.
Wie in jedem Jahr wurden aus den sechs Norddeutschen ADAC-Verbände, Hansa, Schleswig-Holstein, Berlin-Brandenburg, Niedersachen-Sachsenanhalt, Weser-Ems und Ostwestfalen-Lippe, die besten 3 Fahrer aus den fünf Klassen für diesen Endlauf genannt.
Der MSC Lage konnte erstmals, seit dem Bestehen der Jugendgruppe, drei Starter zu den überregionalen Veranstaltungen schicken.
Robin Terske und Ben Landgraf gingen als frisch gebackene Gaumeister an den Start. Sven Stobbe konnte sich als drittplatzierter der Meisterschaft ebenfalls qualifizieren.
Auf einem wunderschönen Gelände und bei besten Spätsommerwetter eröffnete die P3 ( Jahrgänge 1993-1994 ) diesen Kart-Slalom.
In dieser Klasse konnte der Fan-Block aus OWL schon den ersten Meistertitel feiern.
Marcus Berhorst vom MSC Thüle fuhr allen auf und davon und siegte souverän .
Als zweite Klasse musste nun die P2 ( Jahrgänge 1995-1996 ) an den Start gehen und damit wurde es für unseren Robin Terske ernst.
Als vorletzter Starter ging er auf den Parcours. Trotz eines Fehlers im Trainingslauf behielt er die Nerven und fuhr mit Bestzeit einen fehlerfreien ersten Wertungslauf. Und auch im zweiten Lauf blieb er ganz cool und kam mit genau der gleichen Zeit wiederum fehlerfrei ins Ziel. In diesem Augenblick war es Gewissheit. Robin gewann mit über einer Sekunde Vorsprung den Norddeutschen Meistertitel in der Klasse 2.
In der anschließenden Klasse 1 ( Jahrgänge 1997-1998 ) konnten die Fahrer aus OWL leider keine vorderen Plätze belegen.
So ruhten unsere Hoffnungen auf den ältesten und erfahrensten Startern der Klasse 5 ( Jahrgänge 1988-1990 ), die als nächste an der Reihe waren.
Mit Ben Landgraf stellte unser Verein den amtierenden Norddeutschen Meister in dieser Klasse. Nach einen sehr guten ersten Wertungslauf musste sich Ben einer schnelleren Ronja Laturnus, die ebenfalls für ADAC-Ostwestfalen-Lippe an den Start gegangen war, vorerst geschlagen geben.
Als Zweit platzierter ging er in den entscheidenden zweiten Lauf.
Ronja musste mit Startnummer 7 vorlegen und konnte Ihre erste Zeit nicht ganz wiederholen, blieb aber Führende. Bis zur Startnummer 13 von Ben. Mit der Tagesbestzeit gelang es Ihm doch noch Ronja auf den zweiten Platz zu verdrängen. Die nachfolgenden Starter konnten in diesen Zweikampf nicht mehr eingreifen und mit nur 15 Hundertstel Sekunden Vorsprung konnte Ben seinen Norddeutschen Meistertitel aus dem letzten Jahr verteidigen.
Zum feiern blieb aber erst einmal keine Zeit, den in der als letztes starteten Klasse 4 ( Jahrgänge 1991-1992 ) musste nun Sven Stobbe für den MSC antreten. Mit zwei fehlerfreien Läufen konnte Sven in dieser sehr starken Klasse einen hervorragenden 6. Platz belegen und machte damit den MSC Lage zum erfolgreichsten Verein an diesem Tag.
Platz 3 konnte in dieser Klasse mit Dominik Peitz ein OWL-Fahrer belegen.
Nach der Siegerehrung, in der die Mannschaft von Ostwestfalen-Lippe noch als Sieger der Mannschaftswertung geehrt wurde, konnten wir mit zwei Meistertiteln und einem 6.Platz die Heimreise nach Lage antreten.
Fazit dieses Tages: Gut organisierte Veranstaltung mit perfekten Ergebnis.
Nochmals herzlichen Glückwunsch an Robin, Ben und Sven und vielen Dank an alle, die uns die Daumen gedrückt und mit uns gefiebert haben.
Wir hoffen auf eure Unterstützung in drei Wochen in Lemgo zum Deutschen Endlauf.






 
17.05.2006
Der Muttertags-Slalom am 14.Mai in Lage

Am Sonntag den 14. Mai war es wieder soweit.
Unser Verein veranstaltete seinen 11. Jugend-Kart- Slalom.
Bei trüben aber trockenen Wetterverhältnissen ging um 9.30 der Erste von den insgesamt 94 Startern auf den anspruchsvollen Parcours.
Die 7 Fahrer der Klasse 1 hatten mit der eng gestellten Strecke doch so Ihre Probleme.
So schaffte es nur unser Tim Ziemke als Einziger einen fehlerfreien Durchgang zu fahren. Leider hatte er sich im ersten Lauf 10 Strafsekunden eingehandelt, was am Ende einen 5. Platz für Ihn bedeutete.
Der Sieg ging an Benjamin Depping vom AC Lemgo.
In der Klasse 2 konnte sich Robin Terske Hoffnungen auf den Klassensieg machen. Außer Ihm starteten Colleen Hemingway und Sven Kulemann in dieser Klasse .
Auch Robin musste schon nach dem ersten Lauf ,wegen zweier Pylonenfehler, all seine Siegchancen begraben . Durch einen sehr guten zweiten Durchgang erreichte er noch einen recht guten 5. Platz.
Klassensieger wurde Martin Ritschel vom MSC Wiedenbrück.
Mittlerweile war die Sonne hinter den Wolken hervorgekommen und bei diesen optimalen Bedingungen ging die Klasse 3 an den Start. Für unseren Verein gingen Marius Wiesedeppe und Christian Hemingway auf die Strecke.
Durch Marius konnte unser Verein endlich die erste Pokalplatzierung feiern. Durch zwei gute und fehlerfreie Läufe belegte er den 4.Platz. In dieser Klasse gewann Philipp Hartkämper vom MSC Thüle.
In der Klasse 4 waren Sven Stobbe, Alexander Materna, Lucas Wiesedeppe und Dennis Kulemann an den Start gegangen. Mit Michael Epping und Doninik Peitz standen am Ende gleich zwei Starter des MSC Thüle auf den ersten beiden Plätzen. Durch Alexander auf Platz 3 und Sven auf Platz 4 konnten wir uns aber doch über ein schönes Ergebnis freuen.
In der letzten Klasse, der P5, sollte es dann auch noch mit dem erhofften Klassensieg klappen.
Ben Landgraf, Randy Hinder, Simon Schweppe und Marcel Knauer waren unsere Starter.
Mit den zwei schnellsten Zeiten des Tages gewann Ben souverän diese Klasse und Simon machte mit den zweiten Platz den Doppelsieg für den MSC Lage klar. Der vierte Platz von Marcel komplettierte den Triumph unserer Fahrer in dieser Klasse.
In der Mannschaftswertung konnte nur der MSC Thüle unsere beiden Mannschaften schlagen.
Gegen 15.30 Uhr konnte diese Veranstaltung mit der Übergabe des Pokals für den Gesamtsieger des Tages an Ben Landgraf pünktlich beendet werden.
Wie immer möchte sich der MSC für die vielen hilfreichen Hände, die für das gelingen dieses Tages beigetragen haben, recht herzlich bedanken.







 
08.11.2005
Deutscher ADAC-Kart-Slalom-Endlauf in Hannover

Die Saison 2005 im Kart-Slalom ist am 29.Oktober mit der Deutschen- ADAC- Meisterschaft im Jugend-Kart-Slalom in Hannover zu Ende gegangen.
Für diesen Endlauf hatten sich aus unseren Verein zwei Fahrer qualifiziert.
Cedrik Nebelsiek als Dritter der Klasse 3 und Ben Landgraf als Meister der Klasse 5 im Gau Ostwestfalen-Lippe hatten sich einiges vorgenommen, hatte doch beide zum Norddeutschen Endlauf in Lage so super Ergebnisse eingefahren.
Erstmalig wurde der Deutsche Endlauf an einem Tag ausgetragen.
Dazu wurden in der Messehalle 18 zwei Parcours aufgebaut die die 51 Starter pro Klasse möglichst schnell und fehlerfrei durchfahren mussten. Die Klassen 1 und 2 hatten den Parcours B und die Klassen 3,4 und 5 den Parcours A zu bewältigen.
Dies ging etwas zu Lasten der Stimmung, da sich die Zuschauer so auf beide Strecken aufteilen mussten.
Schon beim Betreten der Halle kam Ernüchterung bei vielen Startern auf.
Der Hallenbelag stellte sich als überaus rutschig heraus. Dieser erste Eindruck wurde dann beim Start der Klassen 1 und 3 bestätigt. Besonders die Kleinsten kamen mit diesen extremen Bedingungen kaum zurecht.
In der Klasse 3 musste Cedrik mit der Startnummer 8 sehr früh auf die Strecke. Schon im ersten Wertungsdurchgang kassierte er 2 Strafsekunden durch einen Pylonenfehler und zudem haderte er mit dem Hallenbelag so dass am Ende für Ihn nur ein 41 Platz drin war.
In der Klasse 4 konnte der Fan-Block des ADAC-OWL ausgiebig feiern, den Dominik Peitz vom MSC Thüle holte den ersten Deutsche ADAC-Titel für OWL und fast zeitgleich, auf dem zweiten Parcours, fuhr Carsten Düsterhus (ebenfalls MSC Thüle) in der Klasse 2 auf den dritten Platz.
Diese Ergebnisse machten Mut für den Start von Ben in der Klasse 5.
Leider wurden alle Hoffnungen schon im ersten Wertungslauf zerstört. Nach einem viel versprechenden Trainingslauf ging Ben etwas zu aggressiv den ersten Streckenabschnitt an und verlor dabei viel Zeit und verschob noch dazu eine Pylone was zwei Strafsekunden bedeutete.
Durch eine Top-Zeit im 2. Wertungslauf bewies er, dass es durchaus unter die ersten 10 hätte fahren können.
So reichte es leider nur für einen 30. Platz.
Am späten Abend war dann aber bei allen der Frust über das Nichterreichte verflogen und bei super Stimmung wurden die Sieger und Platzierten geehrt.
Etwas Unverständnis kam nur über die vorzeitige Abreise einiger Starter aus der Klasse 3 auf, die nicht bis zur Siegerehrung geblieben waren. Bei solch einer Veranstaltung sollte so etwas nicht vorkommen







 
18.09.2005
Norddeutscher ADAC-Jugend-Kart-Slalom-Endlauf

Am Sonntag den 18.September konnte der MSC-Lage im Auftrag des ADAC-Ostwestfalen-Lippe die Starter zum 14. Norddeutschen ADAC-Jugend-Kart-Slalom-Endlauf in Lage begrüßen.
Die Verbände Schleswig-Holstein, Hansa, Berlin-Brandenburg, Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, Weser-Ems und OWL hatten die jeweils drei Besten jeder Klasse zu dieser Norddeutschen Meisterschaft geschickt.
Also gingen 90 Fahrer bei schönstem Wetter und optimalen Bedingungen in fünf Klassen an den Start.
Nachdem am Samstagnachmittag die sechs Beauftragten der ADAC-Verbände einen recht schnellen Parcours aufgebaut hatten, ging am Sonntag gegen 9.15 Uhr der erste Starter der P1 auf die Strecke.
Der gastgebende ADAC-Ostwestfalen-Lippe konnte gleich in der Klasse der Jüngsten den ersten Klassensieg feiern. Kai Strohdiek vom AC- Lemgo gewann trotz zweier Pylonenfehler seinen ersten Meistertitel.
In der Klasse 2 gelang es mit Dominik Verdolin einen OWL- Fahrer sich den Vize-Meister-Titel zu sichern.
Im Laufe des Tages fanden sich immer mehr Zuschauer an Strecken ein und sorgten für eine schöne Kulisse.
Prominentester Gast war der Bürgermeister der Stadt Lage Christian Liebrecht, der als Schirmherr es sich trotz Wahltagsstress nicht nehmen lies einmal persönlich den spannenden Wettkampf zu verfolgen.
Für den unseren Verein wurde es mit dem Start der Klasse 3 spannend, den schon als zweiter Starter musste unser Cedrik Nebelsiek auf den Parcours.
Mit zwei fast gleichschnellen Wertungsläufen gelang es Cedrik ein hervorragenden 4.Platz heraus zu fahren und war damit auch bester OWL- Fahrer in dieser Klasse.
In der Klasse 4 wurde Dominik Peitz vom MSC- Thüle seiner Favoriten-Rolle gerecht und holte souverän für den ADAC-OWL den zweiten Meistertitel an diesen Tag.
Mit der letzten Klasse, der P5, stieg die Spannung noch einmal, den Ben Landgraf ging als der neue Gau-Meister OWL der Saison 2005 für den MSC-Lage an den Start.
Mit der Startnummer 13 fuhr er einen sensationellen 1.Wertungslauf und legte mit der absoluten Tagesbestzeit die Messlatte für die nachfolgenden Starter sehr hoch.
Mit Ole Holzkamm aus Schleswig-Holstein als letzten Teilnehmer in dieser Klasse ging kein geringerer als der fünfmalige Norddeutsche Meister auf die Strecke. Er konnte aber auch nicht die Top-Zeit von Ben unterbieten. Im Gegenteil er kassierte durch einen Pylonenfehler auch noch zwei Strafsekunden und hatte damit seine Siegchancen verspielt.
Somit hieß es für Ben im zweiten Lauf in erster Linie fehlerfrei zu bleiben und als der Hauptposten nach der Zieleinfahrt die 0 als Fehleranzeige hochhielt wurde es mächtig laut auf dem Platz, den mit einer sehr guten Zeit hatte Ben den Norddeutschen Meistertitel sicher.
Damit holt mit Ben nach Cedrik (Gesamtdeutscher Meister 2002) und Maik- Jannik (Norddeutscher Meister 2004) wieder ein Lagenser Kart-Slalom-Fahrer einen überregionalen Titel nach Lippe.
Als krönenden Abschluss dieses Norddeutschen Endlaufes fand am Abend die Siegerehrung in der Aula des Schulzentrums statt.
Bei einer super Stimmung erhielten alle Teilnehmer Ehrenpreise und Urkunden sowie die sechs Erstplatzierten schöne Glaspokale.
Die Mannschaftswertung wurde, wie sollte es bei diesen Einzelergebnissen auch anders sein, vom ADAC-Ostwestfalen-Lippe vor dem ADAC- Weser- Ems und dem ADAC- Schleswig- Holstein gewonnen.
Am Ende waren sich alle Beteiligten einig das diese Veranstaltung sportlich und organisatorisch nicht besser hätte verlaufen können.
Dies war aber auch nur durch den Einsatz vieler hilfreicher Hände möglich und deshalb möchte sich der MSC-Lage auf diesem Weg bei allen die zum Gelingen dieser schönen Veranstaltung beigetragen haben recht herzlich bedanken.






 
09.05.2005
Unsere Kart-Slalom-Veranstaltung 2005

Der schon traditionell am Muttertag stattfindende Jugend-Kart-Slalom unseres Vereins begann am letzten Sonntag um 9.00 Uhr. Das äußerst unbeständige Wetter bescherte der Klasse 1 schon erst einmal einen nassen Parcour. Im laufe des Vormittages blieb es dann aber trocken und somit waren die Bedingungen für die Klassen 2 und 3 optimal. Leider konnte Robin in der Klasse 2 seinen Heimvorteil nicht voll nutzen und belegte durch einen Pylonen-Fehler den 5.Platz. Besser lief es für unsere Starter in der Klasse 3,denn man höre und staune von den 6 Fahrern des MSC Lage waren am Ende 4 unter den ersten 5 platziert !!!! Das sah bei der Siegerehrung folgender Maßen aus. Platz 1 für Alexander, Platz 2 Cedrik, Platz 3 Sven und Platz 5 belegte Marius. Das Siegerpodest war somit komplett in lagenser Hand. Nach diesem Triumph lagen jetzt in der Klasse 4 die Hoffnungen auf unserem Randy. Und es sah nach dem ersten Wertungslauf super aus, den Randy war mit Abstand die beste Zeit gefahren und das fehlerfrei. Doch leider machte das Wetter einen dicken Strich durch Randys Sieges-Chance, denn mitten im zweiten Durchgang ging ein mächtiger Gewitterschauer nieder und alle die während bzw. danach mit diesen Bedingungen kämpfen mussten waren ohne Chancen auf vordere Platzierungen. Leider wurde auch Randy somit nach hinten durchgereicht und belegte einen enttäuschenden 11. Platz. In der Klasse 5 musste Ben wieder gegen die beiden starken Gast-Starter aus Warendorf antreten. Nach dem ersten Lauf lag er noch aussichtsreich auf dem 2. Platz, riskierte aber im zweiten Durchgang etwas zu viel und kassierte 2 Strafsekunden. Das reichte aber immer noch zu einem 4. Platz. Heraus zu stellen wäre noch, dass durch die super Leistung unserer Fahrer in der Klasse 3 unsere 1. Mannschaft den ersten Platz belegen konnte. Im Großen und Ganzen kann man von einer gelungen Veranstaltung sprechen. Zum Abschluss möchte ich nicht vergessen allen Helfern vielen Dank zu sagen. Ein besonderes Dankeschön geht an unsere Frauen, die wie selbstverständlich Ihren Ehrentag für unseren Verein opfern.






 
26.05.2003
Oldies in vollem Einsatz

Am Sonntag, den 25. Mai versammelten sich wieder einmal zahlreiche Motorrad-Oldtimer Fans am Lagenser Ziegeleimuseum. Trotz des vor allem Anfangs sehr schlechten Wetters traten 25 Starter zur Wertung an und bewiesen die Alltagstauglichkeit ihrer Maschinen.
Wer aufgrund der Wetterlage nicht starten wollte, kam häufig per Auto, um die "Parade" bei Start- und Zieleinlauf nicht zu verpassen.
Wie jedes Jahr wurde in drei Durchgangskontrollen überprüft, ob die Fahrer den richtigen Weg gefunden hatten und von ihren Maschinen nicht im Stich gelassen worden waren. Die erfahrenen Starter fanden allesamt den richtigen Weg und wir verzeichneten lediglich einen Ausfall aufgrund technischer Probleme auf über 100 Kilometern Wegstrecke.
Auch dieses Jahr galt es nicht nur, das
schöne Lipperland auf der Durchfahrt zu genießen, sondern auch seine Geschicklichkeit in 3 Sonderkontrollen unter Beweis zu stellen. So musste "in einem Schwung" mit möglichst wenig Abstand an ein stehendes Hindernis herangefahren werden, ohne selbiges zu berühren. Desweiteren wurden ohne Vorgaben die Elektrodenabstände von 5 Zündkerzen geschätzt, die sich teilweise nur um 1,5 zehntel Millimeter unterschieden. Zum Schluß galt es noch ein Geschicklichkeitsspiel möglichst schnell zu absolvieren.
Wie erwartet bewiesen die Teilnehmer wieder einmal gutes Fingerspitzengefühl und optimale Fahrzeugbeherrschung.
Da die Gesamtstrecke in einen Vormittags- und einen Nachmittagsabschnitt aufgeteilt war, traf man sich in der Mittagspause zum gemeinschaftlichen und schon traditionellen
Pickert-essen mit allen Fahrern, Beifahrern und Zuschauern am Ziegelei-Museum.
Zu den Ergebnissen: Sieger der Klassen 1 bis 4 wurden Hartmut Meyer, Bernd Zimmermann, Björn Piter und Rolf Sinnerbrink. Die höchste Punktzahl erreichte Björn Piter (Bild). Zum schönsten Motorrad wurde wieder einmal die NSU von Hans-Dieter Springer von den Teilnehmern gewählt.

Danke an alle Teilnehmer und Helfer!












 
12.05.2003
Gelungene Kart-Slalom-Veranstaltung bei strahlendem Sonnenschein

Am Sonntag, den 11. Mai um 8:30 startete der MSC Lage seine achte, fast schon traditionell am Muttertag stattfindende Kartveranstaltung. Insgesamt 124 Teilnehmer im Alter von 8 bis 18 Jahren nahmen den relativ anspruchsvollen Parcours unter die Räder. Vor allem ein Hindernis machte den Fahrerinnen und Fahrern sehr zu schaffen und so kam es recht häufig zu langen Standzeiten und/oder sehr hoher Fehleranzahl, die mit "Strafsekunden" auf die Fahrzeit ausgeglichen werden mussten.Sogar die erstplazierten der Klasse 1 brachten Strafsekunden mit ins Ziel. So siegte der Beverunger Dominik Verdolin mit 2 Strafsekunden vor Luca Siekmann vom MSC Lippe-West, der sogar vier Strafsekunden kassierte. Die Plätze drei, vier und fünf belegten Carsten Düsterhus vom MSC Thüle, Torben Nacke vom Herforder Motorsport Club und Nico May vom ASC Bad Meinberg, die auch als einzigste in dieser Klasse fehlerfrei ins Ziel kamen. Maik Jannik Wiesekopsieker vom MSC Lage belegte mit zwölf Strafsekunden den zehnten Platz.
In Klasse 2 teilten Patrick Rieke vom AMC Retzen, Markus Berhorst und Michael Epping vom MSC Thüle, Dominik Busch vom MSC Beverungen und Robin Martiz vom
MSC Hermannsdenkmal die ersten fünf Plätze (in dieser Reihenfolge) unter sich auf. Der deutsche Meister 2002, Cedrik Nebelsiek vom MSC Lage kassierte leider 2 Strafsekunden und musste sich mit dem neunten Platz zufriedengeben, dicht gefolgt von seinem Clubkameraden Andre Schlösser, der zehnter wurde.
Die Klasse 3 (Jahrgänge 1990 bis 1991) konnte Viviane Aslamatzidis vom Her forder MSC mit 2 fehlerfreien, konstant schnellen Runden für sich entscheiden; Dominik Peitz vom MSC Thüle setzte sich mit knapp 1,5 zehntel Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Die Plätze drei, vier und fünf belegten Marco Verdolin vom MSC Beverungen, Christian Kassing vom MCO Brackwede und Jan Lütkemeier vom MSC Lippe-West. Der Lagenser Randy Hinder erreichte den sechsten Platz.
Auch in der vierten Wertungsklasse siegte ein Mädchen; Ronja Laturnus vom AMC Retzen. Den zweiten und dritten Platz erreichten Chris Thielking vom Herforder MSC und Josephin
Koegel vom AC Bielefeld. Vierter wurde Ben Landgraf vom MSC Lage, der sich durch 2 Strafsekunden um den Klassensieg brachte. Der fünfte Platz wurde von Nico Schrewe vom Herfoder MSC belegt.
Die Wertungsklasse 5 gewann Alexej Stoll vom AC Bielefeld mit 1,35 Sekunden Vorsprung. Die Plätze 2 bis 5 belegten Joschka Röth, ebenfalls vom AC Bielefeld, David Schweppe (MSF Lippe-Detmold), Christian Janitschke (AC Höxter) und Carl-August Nolte vom ASC Bad Meinberg.

Der MSC Lage freute sich über eine reibungslos verlaufende Veranstaltung und bedankt sich hiermit nochmals bei allen Helferinnen, Helfern und Sponsoren die dieses ermöglichten.














 
22.10.2002
Besuch der Wolfsburger Autostadt am 20.Oktober 2002

Pünktlich um 8 Uhr mitteleuropäischer Zeit standen wir also da, 37 an der Zahl. Zur Autostadt nach Wolfsburg sollte es gehen, soviel wussten wir. Also stiegen wir in den Bus und ließen uns überraschen.
Bei einer kurzen Pause nach der Hälfte der Fahrzeit von 2 Stunden nutzten wir die Zeit um Sandwiches zu essen und die Kontakte ein wenig zu pflegen.
Endlich in Wolfsburg angekommen wurden wir in einem sehr großzügig dimensionierten gläsernen Foyer von unseren Führern in zwei Gruppen aufgeteilt und innerhalb von
2 Stunden um die Autostadt herumgeführt.
Nach diesem groben Einblick hatten wir nun rund 4 Stunden Zeit, uns selbst auf den Weg durch die Pavillions von Audi, Bugatti, VW, Seat, Lamborghini, Skoda und Bentley zu machen. Zwischendurch standen uns im Foyer und auch im Abholzentrum diverse Shops und Restaurants zur Verfügung. Doch nun zu den einzelnen Pavillions.
Im sogennannten Zeithaus erwarteten uns wichtige Stationen der Automobilgeschichte im Schnelldurchlauf. So betrachteten wir unter anderem das erste Auto der Welt, die Daimler Benz Motorkutsche. Obwohl damals belächelt, stellte sie doch den entscheidenden Anfang der Automobilgeschichte und vor allem der Geschichte des Verbrennungsmotors dar; obwohl heute elementare Anbauteile wie Bremsen oder Luftreifen völlig fehlten.
Auf unserem weiteren Weg durch das Zeit-haus beobachteten wir als nächste große Station das erste günstige Serien- und Mas-senauto - die Thin Lizzy von Ford. Weiter ging es - und von alten Audi Silberpfeilen über den ersten Käfer bis zum aktuellen Beetle RSi bekamen wir wichtige Ausschnitte der automobilen Geschichte - vor allem aus Wolfsburg und Ingolstadt - zu sehen. Weiter ging es dann durch die Hersteller-pavillions. Während man bei Bentley auf reinen Luxus setzte und uns ein Auto mit Bar und DVD Video präsentierte, zeigte sich Lamborgini eher von der sportlich-puristischen Seite mit viel Lärm um wenig ausgestelltes. Bei VW konnte man in einem 360° Kino diverse Werbespots betrachten und bekam als Höhepunkt den neuen Geländewagen Tuareg zu Gesicht.
Im Audi Pavillion ging man andere Wege: Verfolgt von den besten Audis der Ge-schichte auf den Monitoren links und rechts von uns fuhren wir eine Rolltreppe hinauf um uns oben diverse Demonst-rationen der Faszination Quattro per Video zeigen zu lassen. Weiter ging es mit einem hölzernen Audi TT, der aus einem massiven Baumstamm geschnitzt war - ja, per Hand!!!
Zum Schluß erwarteten uns bei Audi zwei Schneemänner (passend zum Quattro), die kontroverse Standpunkte zum Thema "neue Technologie vs. alte Faszination" hatte. Einer der Schneemänner machte uns sodann darauf aufmerksam, dass heute beides möglich ist. Also folgten wir der Schneespur des akustisch vorbeiflitzenden Audis und fanden tatsächlich eine geglückte Symbiose, die sehr zum Bedauern aller Anwesenden das Stadium der Studie noch nicht überwunden hat.
Auf zum Pavillion von Seat. Hier lag das Hauptaugenmerk auf dem südländischen Temperament, es drehte sich alles um Herz und Feuer. Leider war die sportlichste Seat Studie grade auf Tournee und so kon-zentrierte sich unsere Bewunderung auf einen Seat Leon Cupra R - ein Straßen-flitzer, der selbst hinten Sportsitze hat.
Nach einem kurzen Abstecher zu Skoda ging es für uns in den Lamborghini Pavillion. Schon vorher warnte man, die Show würde sehr laut, denn dieser Pavillion soll, genau wie die Marke Lamborghini Männlichkeit Ausstrahlen. So wurden uns mittels Nebel und Laser ein Gewittersturm und ein Vulkanausbruch vorgeführt - dass alles untermalt von dem lauten Pulsschlag eines Stiere und dem Motorgeräuch des neuen Lamborghini, der hier im Käfig an der Wand hing. Jetzt, da wir alle Pavillions der Hersteller gesehen hatten, ging es in das Abhol-zentrum, wo sich der neue Golf R32 sportlich präsen-tierte. Ansonsten erwartete uns dort noch der neue VW Phaeton und ein
groß agelegter Shop, Accesoires, Teile, Tuningzubehör und so-gar Kleidung passend zum VW verkaufte.
Schließlich ging unsere Zeit in der Autostadt auch langsam dem Ende entgegen und so begaben wir uns nochmals in das Zeithaus, um das zu sehen und Fotografieren, was uns während der Führung hier nicht gezeigt wurde.
Zusammenfassend können wir sagen, dass sich dieser Tag nicht nur für den Verein, son-dern auch für jeden einzelnen gelohnt, wie be-reits auf dem Rückweg im Bus zu vernehmen war. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Firma Stricker, die uns freundlicherweise alle Eintrittskarten bezahlt hat. Auf bald






 
13.11.2002 | Kartveranstaltung
Deutsche Jugend-Kart-Slalom Meisterschaft in Paderborn

Cedrik Nebelsieg holt den Titel zum MSC Lage
Die Kart-Saison 2002 ist Geschichte aber die letzten Veranstaltungen hatten es noch einmal in sich.
Einer unserer jüngsten Jugend-Kart-Slalom-Fahrer Cedrik Nebelsiek hatte sich durch hervorragende Ergebnisse in seiner Altersklasse für den Norddeutschen und Deutschen Endlauf des ADAC qualifiziert.
Bei seiner ersten Teilnahme an so einer großen Veranstaltung erreichte Cedrik beim Norddeutschen Endlauf in Hamburg einen sehr guten 3. Platz. Leider klappte es zum Deutschen Endlauf in Bonn nicht so gut.
Nach einen sehr guten ersten Lauf zeigte Cedrik Nerven und mußte sich wegen mehrerer Strafsekunden mit einem hinteren Platz zufrieden geben. Aber das sollte noch nicht das Ende der Saison sein.
Dieses Jahr wurden vom 9.-lO.November im Kartodrome in Paderborn die 1. Deutsche Jugend-Kart-Slalom Meisterschaft ausgetragen. Erstmals trafen die Meister des ADAC., AvD und DMV zusammen., um einen Gesamt-Deutschen Jugend-Kart-Slalom-Meister auszufahren.
Und es sollte an den beiden Tagen richtig spannend werden. Novum für alle Teilnehmer war die Wertung von je 2 Wertungsläufen auf 2 verschiedenen Parcouren über beide Tage.
Nach dem ersten Tag lag Cedrik durch zweif fehlerfreie Läufe schon sensationell auf dem zweiten Platz.
Doch es sollte noch besser kommen. Da am Sonntag in umgekehrter Reihenfolge der Ergebnisse vom Samstag gestartet wurde ,mußte der bis dahin Führende,nach Cedrik, als lezter in dieser Klasse l starten und diesmal zeigte der Junge,der auch schon den Deutschen ADAC-Titel geholt hatte Nerven und wurde durch einen Fahrfehler nur Vierter.

Damit war Cedrik 1. Deutscher Jugend-Kart-Slalom-Meister !

Dies ist auch gleichzeitig der erster Meistertitel in der Geschichte unserer Jugend-Kart-Gruppe!
Unbestritten ist dieser Erfolg die Krönung eine recht erfolgreichen Saison für unser Kart-Team.
Hier noch ein paar Ergebnisse :
Neben seinen Erfolgen bei den Deutschen
Endläufen wurde Cedrik noch:
Vizemeister des ADAC-Ostwestfalen-Lippe in der Klasse l
Gesamtsieger der Klasse l des Lippischen Landesbrand-Pokales
Außer Cedrik konnte sich noch ein Fahrer aus unserer Jugendgruppe über sehr gute Ergebnisse freuen.

Ben Landgraf konnte folgende gute Platzierungen erreichen:

3.Platz im Jugend-Kart-Slalom des ADAC-Ostwestfalen-Lippe in der Kl. 4
2.Platz in der Klasse 4 beim Lippischen-Landesbrand-Pokal
4.Platz im Kart 2000 Pokal des ADAC-Ostwestfalen-Lippe
15.Platz bei der msj-Jugend-Landes-meisterschaft Nordrhein-Westfalen
Zum Abschluß wäre noch zu berichten das durch gute und sehr gute Einzelergebnisse der gesamten Jugend-Kart-Gruppe unsere Mannschaft den 4.Platz in der Mannschaftswertung des ADAC-OWL erreicht hat.